Rück­blick - 21. In­ter­na­tio­na­le Pas­siv­haus­ta­gung 2017

Plenum_2017.jpgVolles Plenum bei der 21. Internationalen Passivhaustagung in Wien © Passivhaus Austria

 

Pas­siv­haus für al­le! - 21. In­ter­na­tio­na­le Pas­siv­haus­ta­gung
28. - 29. April 2017, Mes­se Wi­en Con­gress Cen­ter

 

„Die Tech­no­lo­gie für ener­gie­ef­fi­zi­en­tes Bau­en ist da. Jetzt geht es dar­um, das auch wirk­lich um­zu­set­zen und cle­ver zu bau­en!“, er­klär­te Gün­ter Lie­bel, Sek­ti­ons­chef im Ös­ter­rei­chi­schen Um­welt­mi­nis­te­ri­um, im Er­öff­nungs­ple­num der 21. In­ter­na­tio­na­len Pas­siv­haus­ta­gung. Über 1000 Teil­neh­mer aus über 50 Na­tio­nen wa­ren nach Wi­en ge­kom­men, um sich zum ener­gie­ef­fi­zi­en­ten Bau­en aus­zut­au­schen und mehr über in­ter­na­tio­na­le Pas­siv­haus-Pro­jek­te zu er­fah­ren.

 

 

"Sys­tem durch­bre­chen“

Au­to­ma­tisch las­sen sich Ge­wohn­hei­ten nicht über­win­den, Um­den­ken sei ge­fragt, re­sü­mier­te Hel­ga Kromp-Kolb, Lei­te­rin des Zen­trums für Glo­ba­len Wan­del und Nach­hal­tig­keit an der Wie­ner Uni­ver­si­tät für Bo­den­kul­tur in ih­rem Plenar­vor­trag mit Blick auf den Bau­sek­tor. Scott Fos­ter, Lei­ter des Be­reichs „Nach­hal­ti­ge Ener­gie“ in der Eu­ro­pa­kom­mis­si­on der Ver­ein­ten Na­tio­nen ziel­te in sei­nem Vor­trag eben­falls auf Ge­wohn­hei­ten ab. „Wir müs­sen das Sys­tem durch­bre­chen, das dar­auf aus­ge­legt ist, im­mer mehr Ener­gie zu pro­du­zie­ren und zu lie­fern“. Das müs­se auch den Ver­brau­chern klar wer­den. Sie küm­mer­ten sich im All­ge­mei­nen eher we­nig dar­um, wo­her die Ener­gie stammt, die sie ver­brau­chen.

 

Reich­hal­ti­ges Vor­trags­pro­gramm

Nach dem Er­öff­nungs­ple­num fan­den 16 Ar­beits­grup­pen zu ver­schie­de­nen Schwer­punkt­the­men statt. In den Vor­trä­gen der in­ter­na­tio­na­len und hoch­ka­rät­gen Re­fe­ren­ten ging es un­ter an­de­rem um die Ver­bin­dung von Pas­siv­häu­sern mit er­neu­er­ba­rer Ener­gie, Hoch­häu­ser im Pas­siv­haus-Stan­dard wie Cor­nell Tech in New York und Bo­lue­ta im spa­ni­schen Bil­bao, Sa­nie­run­gen im Pas­siv­haus-Stan­dard so­wie um in­ter­na­tio­na­le Pro­jek­te.

 

Ausstellung_2017.jpgDie Passivhaus-Fachausstellung im Messe Wien Congress Center © Passivhaus Institut

 

Vie­le neue Pas­siv­haus-Kom­po­nen­ten

Auf der gleich­zei­tig statt­fin­den­den Pas­siv­haus-Fach­aus­stel­lung zeig­ten im Mes­se Wi­en Con­gress Cen­ter rund 100 Aus­stel­ler ih­re Pro­duk­te zum ener­gie­ef­fi­zi­en­ten Bau­en, dar­un­ter Fens­ter, Dach­bo­den­trep­pen, Ma­te­ria­li­en für die Däm­mung, Kat­zen-Klap­pen und na­tür­lich Lüf­tungs­ge­rä­te mit Wär­me­rück­ge­win­nung. Im­mer mehr Her­stel­ler las­sen ih­re Pro­duk­te als Pas­siv­haus-Kom­po­nen­ten zer­ti­fi­zie­ren. Über 870 Pro­duk­te sind ak­tu­ell in der Kom­po­nen­ten­da­ten­bank des Pas­siv­haus In­sti­tuts ver­zeich­net. Ge­ra­de im ver­gan­ge­nen Jahr sei­en vie­le neue Pro­duk­te zer­ti­fi­ziert wor­den, er­läu­ter­te Prof. Wolf­gang Feist.

Den Or­ga­ni­sa­to­ren der Ta­gung ist es zu­dem wich­tig, dass po­ten­ti­el­le Bau­her­ren Er­fah­run­gen aus ers­ter Hand er­hal­ten. Das Bau­her­ren-Fo­rum auf der Fach­aus­stel­lung bot auch in die­sem Jahr wie­der zahl­rei­chen In­ter­es­sen­ten die Mög­lich­keit, sich über ener­gie­ef­fi­zi­en­tes Bau­en und Sa­nie­ren zu in­for­mie­ren.

 

20170428_NHM_Abendveranstaltung_Laszlo_IMG_4243.jpgAbendveranstaltung im Naturhistorischen Museum Wien © Passivhaus Institut
20170428_NHM_Abendveranstaltung_Laszlo_IMG_4298.jpgNetworking mit Wiener Flair © Passivhaus Institut

 

Net­wor­king mit Wie­ner Flair

Ein wei­te­res High­light der Ta­gung war der Abend im Wie­ner Na­tur­his­to­ri­schen Mu­se­um. Bei gu­tem Es­sen und ei­nem Gläs­chen Wein, konn­ten die Teil­neh­mer im wun­der­schö­nen Wie­ner Flair neue Kon­tak­te knüp­fen und al­te Be­kann­te wie­der­se­hen. Zer­ti­fi­kats­über­ga­ben an in­ter­na­tio­na­le Pas­siv­haus-Pro­jek­te so­wie Rund­gän­ge und Füh­run­gen bis auf das Dach des Ge­bäu­des mit gran­dio­sem Blick über Wi­en las­sen die­se Abend­ver­an­stal­tung so schnell nicht ver­ges­sen.

 

Exkursion_8_Passivhaus_Austria.jpgDiese Teilnehmer waren umweltfreundlich 30 Kilometer mit dem Rad unterwegs. © Passivhaus Austria

 

Ex­kur­sio­nen in Wi­en und Um­ge­bung

Mit Wi­en hat­ten sich die Or­ga­ni­sa­to­ren der Ta­gung – das Pas­siv­haus In­sti­tut mit sei­nen bei­den Stand­orten in Darm­stadt und Inns­bruck so­wie das Netz­werk Pas­siv­haus Aus­tria – ei­ne Stadt aus­ge­sucht, die als Vor­rei­ter für ener­gie­ef­fi­zi­en­tes Bau­en gilt. Mit den Pas­siv­haus-Hoch­häu­sern, Ho­tels, groß-vo­lu­mi­gen Ge­schoss­bau­ten und Stu­den­ten-wohn­hei­men gibt es in Wi­en und dem an­gren­zen­den Bun­des­land Nie­der­ös­ter­reich vie­le en­ga­gier­te  Pro­jek­te. Sie al­le be­le­gen, dass ener­gie­ef­fi­zi­en­tes Bau­en und Sa­nie­ren im Pas­siv­haus-Stan­dard auch für un­ter­schied­lichs­te Nut­zer­grup­pen mög­lich ist.

Die Teil­neh­mer der ins­ge­samt acht Ex­kur­sio­nen mach­ten sich im An­schluss an die 21. In­ter­na­tio­na­le Pas­siv­haus­ta­gung selbst ein Bild von un­ter­schied­li­chen Pas­siv­haus-Pro­jek­ten. Beim Be­such der über 40 Ob­jek­te mit ho­hem ar­chi­tek­to­ni­schem An­spruch in Wi­en und  Nie­der­ös­ter­reich wur­de auch der Ta­gungs­schwer­punkt „Pas­siv­haus für al­le“ be­son­ders deut­lich. Bei zwei Ex­kur­sio­nen wa­ren die Teil­neh­mer um­welt­scho­nend mit U-Bahn und per Fahr­rad un­ter­wegs.

 

Workshop2017.jpgAusgebucht - Workshop zu Kühlung und Entfeuchtung © Passivhaus Institut

Work­shops vor der Ta­gung

Im Vor­feld zur Ta­gung fan­den be­reits zahl­rei­che Work­shops statt. Hier konn­ten die Teil­neh­mer ih­re Kennt­nis­se zu den Pla­nungs­tools PHPP und de­si­gnPH ver­tie­fen und mehr über Pas­siv­haus-Fens­ter so­wie Küh­lungs- und Ent­feuch­tungs­stra­te­gi­en er­fah­ren. Neu im Pro­gramm wa­ren die Work­shops zu ener­gie­ef­fi­zi­en­ten Warm­was­ser­sys­te­men so­wie In­be­trieb­nah­me und Be­trieb­s­op­ti­mie­rung. Der Kom­pakt­kurs „Pas­siv­haus – ein Bei­trag zum Kli­ma­schutz“ rich­te­te sich ins­be­son­de­re an Ver­tre­ter von Kom­mu­nen und zeig­te wei­te­re Hand­lungs­mög­lich­kei­ten im ener­gie­ef­fi­zi­en­ten Bau­en auf.

 

Vie­len Dank für Ihr Kom­men!

Wir be­dan­ken uns ganz herz­lich bei al­len Re­fe­ren­ten, Teil­neh­mern, Aus­stel­lern und Un­ter­stüt­zern der 21. In­ter­na­tio­na­len Pas­siv­haus­ta­gung!
Mehr Bil­der von die­ser Ver­an­stal­tung finden Sie hier.

 

Wie­der­se­hen 2018 in Mün­chen

Die ers­te In­ter­na­tio­na­le Pas­siv­haus­ta­gung fand 1996 in Darm­stadt statt. Dort bau­te der Phy­si­ker Wolf­gang Feist 1991 das welt­weit ers­te Pas­siv­haus. Seit­dem lädt das Pas­siv­haus In­sti­tut je­des Jahr in ei­ne an­de­re Stadt ein. Zum 25. Ge­burts­tag des Darm­städ­ter Pi­lot­pro­jek­tes im ver­gan­ge­nen Jahr kehr­te die Ta­gung an ih­ren Ur­sprungs­ort zu­rück. Im nächs­ten Jahr fin­den die 22. In­ter­na­tio­na­le Pas­siv­haus­ta­gung so­wie die an­ge­schlos­se­ne Fach­aus­stel­lung am 09. und 10. März 2018 in Mün­chen statt.